Legale Aspekte

  • In Bolivien ist es jedem Ausländer gestattet, Privatgrundstücke zu erwerben, Privateigentum zu besitzen und dieses später an seine Nachkommen zu vererben.
  • Die einzigen Einschränkungen bestehen darin, dass man als Ausländer weder Grundstücke in Nationalparks, noch an der Landesgrenze erwerben darf, da an der Landesgrenze eine Sicherheitszone von 50 Kilometern besteht (siehe Artikel 14, 56 und 262 der bolivianischen Verfassung).
  • Das trifft bei unseren Grundstücken nicht zu, da sich diese weder in einem Nationalpark befinden noch an der Landesgrenze. Unser Resort befindet sich im Landesinnern etwa 250 Kilometer von der nächsten Landesgrenze zu Paraguay entfernt.
  • Seit der Volksabstimmung im Jahr 2009 darf man in Bolivien als Privatperson oder Unternehmen bis zu max. 5.000 Hektar Land besitzen.
  • Um das Potential voll auszunutzen, haben wir uns entschlossen, das Territorium unseres Resorts schrittweise auf diese maximale Größe auszudehnen. 
  • Mitte 2016 haben wir das ideale Territorium von knapp 50 Quadratkilometer identifiziert und befinden uns nun im progressiven Kaufprozess, da es aus einer Reihe von Großgrundstücken besteht, die wir momentan schrittweise aufkaufen.
  • Mit bereits über 30 Großgrundstücken und mehreren kleinen Grundstücken ist die Land-Kaufphase bereits gut vorangeschritten; es geht dennoch weiter, während die Kaufverhandlungen der Großgrundstücke sich teilweise in die Länge ziehen. Wir tun unser Bestes, um diesen wichtigen Prozess der Landkaufphase zu beschleunigen!
  • Aus strategischen Gründen, und um unser Gesamt-Territorium weiter ausdehnen zu können und nicht auf 50 qkm limitiert zu sein, haben wir eine zweite Phase unseres Projekts, namens Refugium Investment, ins Leben gerufen.
  • Die Maximalgröße von 5000 Hektar wird von der bolivianischen Regierung gestattet, wenn die Landflächen unter anderem für Landwirtschaft und Rinderzucht genutzt werden, um den Agrarmarkt zu bedienen.
  • Gemäß der bolivianischen Verfassung müssen Ländereien eine soziale oder wirtschaftliche Funktion erfüllen, FES (Función Económica Social) genannt.
  • Damit meint der Staat, dass die Eigentümer eine Verwendung der Ländereien oder Landnutzung vorweisen sollen, die Wohlergehen oder Entwicklung für die Eigentümer, die Familie oder die Gemeinschaft erzeugt. In anderen Worten: Das Land soll genutzt werden und nicht einfach brach herumliegen.
  • Gemäß der Verfassung ist eine soziale oder wirtschaftliche Funktion gewährleistet, wenn die Eigentümer oder Besitzer eine nachhaltige Nutzung in der Entwicklung der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft und andere produktive Tätigkeiten entwickeln oder im Bereich der Erhaltung und des Schutzes der Artenvielfalt, in der Forschung oder im Ökotourismus aktiv sind. Ziemlich alle diese Aspekte sind in unser Projekt integriert.
  • Unser Projekt ist momentan bereits insgesamt 5.212 Hektar groß, also schon über 52 Quadratkilometer!
  • 2.808 Hektar davon befinden sich in Phase I unseres Projekts und 2.404 Hektar in Phase II. Derzeit sind wir in Verhandlungen, um unsere Ländereien, dank den Geldern unserer strategischen Projektpartner, im Lauf der nächsten Zeit schrittweise auf das Maximum von 10.000 Hektaren zu erweitern!
  • Es würde nichts ausmachen, wenn wir die angepeilte Dimension nicht erreichen. Die Ländereien, die wir hinzuerwerben und schrittweise in unser ländliches Resort integrieren, werden auf den Namen unserer Unternehmen, „Zufluchtsort S.R.L.“ und “Refugium Investment SRL”, registriert.
  • Diese Großgrundstücke sind vom bolivianischen Institut der Agrarreform (INRA) beglaubigt, vom Präsidenten der Nation unterzeichnet und im Grundbuch eingetragen.
  • Der vom INRA beglaubigte Topograf vermisst unser komplettes Territorium, unterteilt die für Landhäuser idealen Bereiche in 10.000 Quadratmeter große Grundstücke, die sogenannten Hektare, und erstellt die internen Pläne mit den genauen GPS-Satelliten-Koordinaten.
  • Somit können Sie sich Ihr Grundstück innerhalb unseres Zufluchtsorts, gemäß der großen Gesamt-Projektpläne, unter den verfügbaren Landstücken selber aussuchen. 
  • Das geschieht gemäß der Position in der Reihenfolge, in der Sie in unser Projekt gekommen sind. Hernach wird Ihr Grundstück im notariellen Buch des Unternehmens auf Ihren Namen registriert – zusammen mit Ihren persönlichen Daten, der Größe Ihres Grundstücks und der genauen Position mit den GPS-Satelliten-Koordinaten.
  • Nach dieser Registrierungsphase erhalten Sie von unserem Unternehmen ein notariell beglaubigtes Dokument mit Ihrer Eigentümerschaft am erworbenen Grundstück und den dazugehörigen Originalplänen samt einer Kopie des Eintrags im notariellen Buch des Unternehmens.
  • Der Verkäufer versichert, dass das Grundstück, das Sie erwerben, zuvor alleiniges Eigentum des Verkäufers war und frei von Rechten Dritter oder Hypotheken ist.
  • Optional können Sie es hernach vor Ort auch noch von einem Agrarrichter zertifizieren- und im Grundbuch eintragen lassen, in Form einer Belastung.
  • Unser Projekt befindet sich auf dem Land und ist als ländliches Territorium für Landwirtschaft und Viehzucht, etc. eingestuft.
  • Intern Grundstücke zu unterteilen und zu verkaufen, so wie wir das tun, ist rechtskonform und in Bolivien gang und gäbe.
  • Sobald das Projekt wächst und die notwendigen Anforderungen erfüllt, wird es die Möglichkeit einer Landnutzungsänderung geben, um es von einem ländlichen in ein urbanisiertes Gebiet umzuwandeln.
  • In dem Moment wäre es theoretisch möglich, sich sein individuelles Grundstück im Grundbuch direkt auf seinen Namen registrieren zu lassen.
  • Allerdings ist das nicht vorgesehen, weil es dadurch zu einer unkontrollierbaren Verstädterung kommen könnte, durch welche unser einzigartiges Projekt grundlegend verändert werden würde.
  • Dadurch würde unser ökotouristisches Resort den Schutz verlieren, den unsere internen Resort-Richtlinien gewährleisten, da diese, im Fall einer Verstädterung, nicht mehr bindend wären.
  • Unsere Vision wäre somit hinfällig.

Sichern Sie sich JETZT Ihren Zufluchtsort

Bes­ser zehn Jah­re zu früh als einen Tag zu spät!