Inspiration

Die Eliten bereiten sich auf die Krise vor

Vie­le Rei­che kau­fen sich an stra­te­gi­schen Orten die­ser Welt Zufluchts­or­te, um sich und ihre Fami­lie im Kri­sen­fall in Sicher­heit brin­gen zu können.

Die­se Leu­te sind gut ver­netzt in Wirt­schaft und Poli­tik und ver­fü­gen über ein Hin­ter­grund­wis­sen, das dem All­ge­mein­bür­ger vor­ent­hal­ten wird.

Sie wis­sen um das Pul­ver­fass der sozia­len Unru­hen, der schlim­men Fol­gen eines finan­zi­el­len Crashs und der poten­ti­el­len Kriege.

Es ist eine wach­sen­de Ten­denz unter den Rei­chen, vor­be­rei­tet zu sein. Es gibt zahl­rei­che Bei­spie­le, die dies belegen.

Zum Bei­spiel die Fami­lie des Ex-Prä­si­den­ten der USA, Geor­ge Bush, die sich schon im Jahr 2006 Län­de­rei­en in Para­gu­ay gesi­chert hat.

Im Jahr 2010 hat der ame­ri­ka­ni­sche Mul­ti­mil­lio­när John Mal­o­ne, Vor­stands­vor­sit­zen­der von Liber­ty Media, bekannt­ge­ge­ben, ein Anwe­sen in Grö­ße von 29 Qua­drat­ki­lo­me­tern als eine Art Lebens­ver­si­che­rung erwor­ben zu haben, um „einen Zufluchts­ort zu haben, wenn hier (in den USA) die Situa­ti­on eskaliert”.

Ein wei­te­res Bei­spiel ist der bekann­te Regis­seur James Came­ron, der im Jahr 2012 ange­kün­digt hat, sich nach Neu­see­land abzu­set­zen. Quel­le.

Auch die Zei­tung „The Guar­di­an“ hat im Jahr 2015 von die­ser Ten­denz der Super­rei­chen berich­tet, sich einen Ort zu sichern und eine Flucht vorzubereiten.

Über­all auf der Welt rich­ten sich Hedge-Fonds-Mana­ger Zufluchts­or­te her, indem sie Far­men in ent­le­ge­nen Gebie­ten kau­fen, so berich­te­te der ehe­ma­li­ge Hedge-Fonds-Lei­ter Robert John­son wäh­rend einer vol­len Sit­zung des Welt­wirt­schafts­fo­rums im Jahr 2015 in Davos in der Schweiz. Quel­le.

In den ers­ten 10 Mona­ten des Jah­res 2016 haben sich aus­län­di­sche Bür­ger 3.600 Qua­drat­ki­lo­me­ter Land in Neu­see­land gekauft, vier Mal mehr als in der sel­ben Peri­ode 2015. Quel­le.

Fol­gen­de Head­line wur­de am 25.01.2017 in den USA ver­öf­fent­licht: Die Eli­te der USA kauft Neu­see­land-Fes­tun­gen, um dem „Zusam­men­bruch der Zivi­li­sa­ti­on“ zu entfliehen.

Wei­ter heißt es im Arti­kel: Auch der Mit­be­grün­der von Pay­Pal und Face­book-Inves­tor Peter Thiel hat sich dort gro­ße Grund­stü­cke für sei­ne Fes­tung gesichert …

Lin­ke­dIn-Mit­be­grün­der Reid Hoff­man berich­te­te der Zei­tung „The New Yor­ker“, dass Neu­see­land in letz­ter Zeit ein ange­sag­tes The­ma unter den Füh­rungs­kräf­ten von Sili­kon Val­ley gewor­den ist.

Auch Goog­le-Chef Lar­ry Page hat sich bereits die Neu­see­län­di­sche Staats­bür­ger­schaft organisiert.

Denn in Neu­see­land gibt es nicht nur genü­gend Land­wirt­schaft und eine auto­no­me Ener­gie­ver­sor­gung, son­dern die Insel lässt sich auch gut vor Ein­dring­lin­gen abschotten.

Gefragt sind vor allem dünn besie­del­te Gegen­den und Inseln. Hoff­mann schätzt: Über die Hälf­te der Sili­con Val­ley-Insi­der berei­ten sich vor. Quel­le. Quel­le 2.

Das deut­sche Maga­zin Fokus ver­öf­fent­lich­te am 10. März 2022 fol­gen­den Arti­kel: „Alle Däm­me bre­chen!“ Krieg löst Ansturm auf pri­va­te Schutz­bun­ker in Deutsch­land aus. In Deutsch­land wächst die Angst vor einer Aus­wei­tung des rus­si­schen Angriffs­kriegs gegen die Ukraine. 

Immer mehr Men­schen wol­len pri­va­te Bun­ker kau­fen, um sich vor bewaff­ne­ten Angrif­fen oder nuklea­ren Bedro­hun­gen schüt­zen zu kön­nen. Kos­ten pro Sys­tem belau­fen sich zwi­schen 50.000 und einer Mil­li­on Euro. Die Nach­fra­ge ist enorm … immer mehr Deut­sche suchen einen siche­ren Zufluchts­ort für den Ernst­fall.” Quel­le.

Die Neue Zür­cher Zei­tung berich­te­te am 14. März 2022: „Super­rei­che kau­fen sich Rück­zugs­or­te rund um den Glo­bus. Die Pan­de­mie ver­stärk­te die­sen Trend zum De-luxe-Eska­pis­mus. Ein­fa­che Prep­per bau­en sich eine Hüt­te im Wald oder einen Bun­ker im Gar­ten. Wer mehr Geld zur Ver­fü­gung hat, denkt in grös­se­ren Mass­stä­ben, wenn es um die Flucht vor der Apo­ka­lyp­se geht. Quel­le.

Auch das öster­rei­chi­sche Maga­zin „Kon­trast AT“ hat am 17. Mai 2022 ver­öf­fent­licht, dass sich die Reichs­ten der Welt vor­be­rei­ten auf die Kli­ma­kri­se, den Atom­krieg, Pan­de­mien und die Aus­wir­kun­gen von Mas­sen­ar­beits­lo­sig­keit durch künst­li­che Intel­li­genz, was zu Auf­stän­den und sozia­len Unru­hen füh­ren könnte.

Sie pla­nen ihre Flucht in abge­schot­te­te Zufluchts­or­te … Vie­le der Reichs­ten pla­nen ihre Flucht in ent­le­ge­ne, fried­li­che Resorts, wenn Kli­ma­kol­laps und Ener­gie­kri­se zuschla­gen. Quel­le.

Dank unse­rem Zufluchts­ort hat nun auch der „Nor­mal­sterb­li­che“ und All­ge­mein­bür­ger die Mög­lich­keit, noch recht­zei­tig vor­be­rei­tet zu sein, ohne reich sein zu müs­sen oder einen Bun­ker zu benötigen!

Krisenvorsorge als Zeichen der Zeit

Süd­ame­ri­ka ist ein bevor­zug­tes Ziel für Aus­wan­de­rer! Dank unse­res Pro­jekts hat nun auch der „Nor­mal­sterb­li­che“ und All­ge­mein­bür­ger die Mög­lich­keit, recht­zei­tig vor­be­rei­tet zu sein. Es bleibt ihm erspart, die Hür­de neh­men zu müs­sen, reich zu sein!

Unser Zufluchts­ort befin­det sich in idea­ler geschütz­ter Lage im Her­zen Südamerikas!

Sichern Sie sich JETZT Ihren Zufluchtsort

Bes­ser zehn Jah­re zu früh als einen Tag zu spät!