Die Anfahrt in Richtung Zufluchtsort

Von Santa Cruz zum Hochplateau

Von San­ta Cruz fährt man etwa 82 km auf einer nor­ma­len, geteer­ten Stra­ße bis zur letz­ten Ort­schaft Ber­me­jo Cuevas.

Nun fährt man an dem schö­nen und gro­ßen roten Berg, dem „Cer­ro Ber­me­jo“ mit dem stei­ner­nen „Tor“, vorbei.

Jetzt geht es durch einen Fluss, um auf den Feld­weg in Rich­tung unse­res Hoch­pla­teaus zu gelangen.

Ab hier beginnt das Aben­teu­er. Der Weg schlän­gelt sich 44 km durch den herr­li­chen, boli­via­ni­schen Urwald, durch ca. 30 Flüss­chen und über meh­re­re Berge.

Mal geht es über rote Erde, mal über gel­be Erde oder mal über stei­ner­ne Wege. Man wird umge­ben von Schmet­ter­lin­gen, Blu­men, Frucht­plan­ta­gen und unbe­rühr­ten Urwäldern.

Nicht sel­ten begeg­net man Rin­dern, die fried­lich auf dem Feld­weg grasen.

Es ist stel­len­wei­se eine holp­ri­ge und her­aus­for­dern­de Weg­stre­cke. Wenn man sie ein­mal erlebt hat, wird man sie sicher so schnell nicht vergessen.

In Kri­sen­zei­ten ist es wie­der­um ein Vor­teil, wenn der Zugangs­weg eine Her­aus­for­de­rung dar­stellt; umso geschütz­ter ist unser Hochplateau!

Befestigung der Straßen

Ein Teil des Feld­we­ges wur­de von uns gebaut und wird durch die Regen­zeit immer wie­der in Mit­lei­den­schaft gezogen.

Der­zeit arbei­ten wir und die zustän­di­ge Gemein­de inten­siv an der Befes­ti­gung unse­rer Straßen.

So wer­den die Stra­ßen dau­er­haft bestän­dig und gut befahrbar.

Sichern Sie sich JETZT Ihren Zufluchtsort

Bes­ser zehn Jah­re zu früh als einen Tag zu spät!